Urlaub als Pferdebesitzer

Urlaub als Pferdebesitzer

Ein langer, erholsamer Urlaub ist ja etwas schönes.....Zumindest für die meisten Menschen. Doch wie ist es für Pferdebesitzer? Können uns wir Pferdebesitzer auch so richtig entspannen und sind wir in der Lage einen Urlaub genießen zu können, ohne dass wir andauernd an unsere Lieblinge zuhause denken?
Gedanken dazu und einen Rat, der vielleicht weiterhilft, findet ihr hier.

Was passiert wenn man sich als Pferdebesitzer wirklich mal dazu entschließt, Urlaub zu
machen? Also mit Urlaub meine ich schon so ein paar Tage (wenn möglich mehr als zwei)
wegzufahren oder vielleicht sogar zu fliegen und mal total zu entspannen oder irgendetwas
Schönes zu unternehmen (ohne Pferde, versteht sich). Geht das überhaupt, wenn man die
Verantwortung für ein oder zwei oder noch mehr Vierbeiner trägt? Es ist natürlich immer
leichter, sich dieses ganze theoretische Prozedere einer Reise vorzustellen als diese dann
auch tatsächlich umzusetzen.

Aber wo liegt tatsächlich das Problem, welches viele Reiter haben? Ein Urlaub ist ja schön,
man fährt ja gerne mal fort mit den Liebsten…… Wenn da nicht diese anderen Lieben (mit
vier Beinen) auf einen warten würden.

Die klassischen Sorgen unterscheiden sich davon natürlich schon ein bisschen. Einerseits
gibt es die Pferdebesitzer die ihre Pferde in einem geführten Reitstall haben. Das heißt,
deren Sorgen „beschränken“ sich lediglich darauf, wer das oder die Pferde bewegt, wer sie
mit dem Zusatzfutter versorgt und wer einmal am Tag nachsieht und kontrolliert ob die
Liebsten immer noch 4 Beine und 2 Ohren haben.

Noch aufwendiger wird der Urlaub allerdings für all diejenigen, die ihre Pferde selbst
versorgen, oder teilweise selbst versorgen. Dreht sich der tägliche Ablauf im Stall nicht nur
ums Reiten (wo der Vierbeiner ja theoretisch auch mal ein paar Tage Pause haben könnte,
wenn es genügend Auslauf gibt), sondern auch ums Füttern oder Ausmisten, dann braucht
man auf alle Fälle tatkräftige Unterstützung von so manchem Zweibeiner.

Zählt man zu den „privilegierten“ Stall- oder Kleinstallbetreibern, die Freunde oder Familie
haben, die ausnahmsweise einspringen und das Kommando übernehmen, dann steht auch
hier nichts mehr dem Urlaub im Weg.

Wichtig ist nur (aus meiner Sicht), wenn man sich dazu entschließt auf Urlaub zu fahren,
dann sollte man seine lieben Vierbeiner auf alle Fälle gut versorgt wissen. Denn so traumhaft
schön kann der Urlaub gar nicht sein, dass man seine Pferde vergisst. Weiß man allerdings,
dass sie in guten Händen sind, dann reicht es ja wenn man nachts von ihnen träumt und hin
und wieder an sie denkt.

Und Smartphone sei Dank, bekommt man vielleicht sogar das eine oder andere Foto oder
Video von zuhause.

Eure Katharina

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder