Was der Winter mit sich bringt

Was der Winter mit sich bringt

Sobald es kalt wird, ändert sich in Stallungen oft so einiges. Es wird später hell und früher dunkel, die Pferde kommen oft kürzere Zeit auf die Koppel, Fenster und Türen werden aufgrund der Kälte geschlossen, der vorweihnachtliche Stress nagt an dem einen oder anderen Zweibeiner und wenn man Pech hat wird der Vierbeiner immer lustiger und wilder. Was der Winter sonst noch so mit sich bringt, könnt ihr hier nachlesen.....

In vielen sogenannten Sportställen oder Turnierställen ist es üblich, dass die Pferde so bald wie möglich eingedeckt werden und so dem dicken Winterpelz vorgebeugt wird.


Was für Möglichkeiten gibt es, um möglichst pferdefreundlich und schweißfrei durch den Winter zu kommen?


Zuerst einmal, muss man für sich als Pferdemama oder Pferdepapa entscheiden, was bzw. wer man ist und was Frau/Mann/Pferd möchte.
Wo steht mein Pferd? Lebt es in einem Offenstall oder in Boxenhaltung? Wieviel Zeit verbringt das Pferd draußen auf der Koppel? Nur einzelne Stunden oder den ganzen Tag? Wie oft wird es geritten? Ist es voll im Training oder wird es „nur“ locker geritten und bewegt? Neigt der Vierbeiner dazu schnell und viel zu schwitzen?


Wenn man sich diese Fragen stellt und alle für sich und seinen Partner beantwortet, bin ich sicher dass man die richtige Lösung findet.
Steht mein Pferd in einer Box, geht jeden Tag auf die Koppel und ist voll im Training und in Form, dann würde ich persönlich mein Pferd im Winter scheren und je nach Außentemperatur passend eindecken.
Habe ich mein Pferd im Offenstall und reite nur ein, zwei oder dreimal in der Woche dann erscheint mir der Aufwand des Scherens nicht wirklich sinnvoll.
Schwieriger wird die Frage natürlich wenn ich mein auftrainiertes „Sportpferd“ im Offenstall stehen hab und das die meiste Zeit draußen verbringt. Was macht man dann? Verbringt man seine Zeit dann damit das verschwitzte Pferd nach dem Reiten trocken zu gehen oder erspart man sich das und fährt dafür bei Temperaturschwankungen oder Regen schnell mal in den Stall um seinen geliebten Vierbeiner umzudecken?

Mein persönliches Fazit ist, dass der Winter einfach nicht meine Lieblingsjahreszeit ist. Im Winter ist es einfach immer kalt, grauslich und finster. Und so wie bei jedem Thema das Pferde betrifft, weiß ich, dass es diejenigen gibt die ihre Pferde scheren und auch diejenigen, die das niemals tun würden. Ich finde, es sollte jeder Pferdebesitzer für sein Pferd und sich entscheiden wie sie den kalten Winter gemeinsam überstehen möchten. Allerdings muss man sich schon im Klaren sein, dass man sich, erstmal mit dem Eindecken begonnen, je nach Temperatur um die richtige Deckendicke kümmern muss. Denn sonst ist das dem Vierbeiner gegenüber alles andere als fair.

Eure Katharina

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder